Die letzte Praktikantenrunde aus Italien (2012)

euhandbag-rundeIV

Mit dem neuem Jahr sind auch 7 neue Praktikanten in Leipzig angekommen!!

Es sind nur Mädchen und sie kommen aus verschiedenen italienischen Städten.

Mit ihren Praktika im Rahmen des europäischen Mobilitätsprojektes Leonardo da Vinci werden sie eine unvergessliche berufliche, kulturelle und persönliche Erfahrung im Ausland machen können und dieses Abenteuer kann auch in ihrer Zukunft etwas mehr werden.

So Frauen, viel Spaß und viel Glück!

Hier könnt ihr Silvia, Federica, Michela, Francesca, Carlotta, Flora und Elizabeth näher kennenlernen:

Hallo!! Ich heiße Silvia und ich bin 23 Jahre alt. Ich wohne in einem kleinen Dorf in der nähe von Alessandria (Piemont). Ich habe Fremdsprache für Wirtschaft in Genua studiert und bin fertig mit dem Studium seit März 2011. Hier in Leipzig gefällt alles mir am besten. Die Arbeit ist super interessant: ich arbeite bei “Common Purpose”, einer Organisation,  die den Ausbau von bürgerschaftlichem Engagement für das Gemeinwohl verfolgt. Die Stadt ist wirklich schön. Man kann viele Erfahrungen sammeln und ganz viele Leute kennen lernen. Hier kann man sich nicht langweilen!!! Dank des Leonardo Projektes habe ich die Gelegenheit, diese bildende Erfahrung zu machen. Ich hoffe, dass dieses Programm mir die Möglichkeit geben wird, meine Karriere in Deutschland zu entwickeln: wenn es möglich wäre, würde ich hier bleiben!

Hallo! Ich bin Federica und ich komme aus Livorno, einer Stadt in der Nähe von Pisa. Ich bin 22 Jahre alt und studiere (leider noch) Sprach- und Literaturwissenschaft an der Universität Pisa. Im letzten Sommersemester war ich in Dresden als Erasmus-Studentin, dann habe ich mich um das Leonardo-Stipendium beworden und es auch bekommen. Ich mache seit zwei Wochen ein Praktikum im Hotel Ibis Leipzig Zentrum. Zur Zeit arbeite ich früh am morgen beim Früstücksdienst. Die Arbeit ist sehr anstrengend aber meine Kollegen sind super nett!!!

Ich bin Michela, komme aus Mailand und werde drei Monate lang in Leipzig bleiben, um mein Praktikum im Schulmuseum zu absolvieren. Ich habe an der Katholischen Universität in Mailand Kulturmanagement und Kunstgeschichte studiert und ich habe mir immer gewünscht, nach Deutschland zu kommen, um hier eine Artbeitserfahrung zu machen. Ich glaube, dass es heutzutage nötig ist, einen internationalen Lebenslauf zu haben. Leipzig ist eine ostdeutsche Stadt, ziemlich groß ist, aber nicht zu chaotisch. Man kann sich erholen und die schöne Parks genießen. Die Architektur ist für mich seltsam: es gibt eine Mischung von alten und neuen, während der DDR aufgebauten Gebäuden. Leipzig ist aber auch eine kreative, sich weiterentwickelnde Stadt, wo es viele Unterhaltungsangebote und Kulturveranstaltungen gibt.

Hallo! Ich bin Francesca, komme aus Italien. Ich bin 25 Jahre alt und habe Fremdsprachen (Deutsch und Russisch) studiert. Ich bin Praktikantin an der Thomaskirche beim Verein Bach 2000: ich beantworte E-Mails, schicke Waren per Post, helfe im Büro. Ich weiss noch nicht, ob ich in Deutschland bleiben werde, aber wenn ich eine Arbeit hier finde… wer weiß?

Hallo! Ich bin Carlotta, ich bin 27 Jahre alt und ich komme aus einer kleinen Stadt in den Dolomiten. Ich habe Filmwissenschaft an der Uni von Venedig studiert und wohne seit zwei Jahren in Bologna. Ich liebe meinen Land, aber ich möchte auch andere Länder kennenlernen und meine Fremdsprachenkenntnis verbessern. Jetzt bin ich in Leipzig und arbeite beim FAIRbund EU-Projekte-Büro. Ich bin sehr glücklich, weil ich mein Zimmer direkt über dem Büro habe. Deswegen brauche ich am Morgen nur zwei Minuten (oder weniger), um anzukommen… 😉 Meine Kollegen sind alle sehr nett und geduldig, weil ich noch nicht gut Deutsch spreche. Hier im FAIRbund gibt es viele Treffen, so kann ich immer jemanden neuen lernen kennen und mit gemeinsam mit ihm die Stadt und die deutsche Kultur entdecken!

Hallo! Ich heiße Flora und ich bin 29 Jahre alt. Ich habe am “Leonardo” Projekt teilgenommen und ich bin jetzt in Leipzig. Ich habe Fremdsprachen an der Universität in Turin studiert. Ich habe einen Praktikumsplatz bei einem Reisebüro seit 2 Wochen. Ich freue mich sehr, weil ich gerne nach Deutschland gekommen bin und ich arbeite gerne in Tourismus. Ich will vieles lernen und auch meine Deutsch-Kenntnisse vertiefen, weil ich seit langer Zeit Deutsch nicht benuttze. Ich finde auch Leipzig sehr toll: es ist eine große Stadt, aber es ist sehr ruhig, es gibt nicht so viel Lärm. Es gibt auch vieles zu entdecken und mit dem Zug ist es leicht, andere Städte zu besuchen. Es ist eine gute Idee, an einem “Leonardo”-Projekt teilzunehmen!

Ich heiße Elizabeth und ich bin eine Absolventin der Universität Turin, Italien, im Bereich des Tourismus. Meine Leidenschaft ist immer reisen gewesen und durch die Freude bei der Entdeckung neuer Länder stellte sich langsam heraus, dass ich die Bereitschaft habe, neue Kulturen und Traditionen kennenzulernen. Ich konnte meine Neugier auch durch längere Aufenthalte im Ausland vertiefen, beide für Spaß und Arbeit. Ich habe ein Jahr in Florida verbracht und dort im Epcot Disney Freizeitpark gearbeitet und neun Monate in Deutschland als Freiwillige Helferin bei Sportunterrichtsstunden mit Kindern. Nach vielen Arbeitsjahren in verschiedenen professionellen Feldern konnte ich verschiedene Fähigkeiten in mehreren Bereichen erworben, besonders im Umgang mit Menschen aus verschiedenen Kulturen und unterschiedlichem Alter. Ich habe auch gelernt im Team zu arbeiten und die Meinungen aller Menschen zu schätzen. Mein Ziel ist es, durch das Leonardo-Projekt einen Einblick zu erhalten, was es wirklich bedeutet in Deutschland zu arbeiten.