EFD für FAIRbund

DSCF1198
Hallo Leute,

Ich bin Zsófia Pinter. Ich komme aus Szentes, Süd-Ost-Ungarn. Das ist ein Kleinstadt mit 30000 Einwohner. Ich bin 26 Jahre alt. Ich habe Europäische Ethnoligie und Anthropologie studiert an der Universität Szeged. Mein erste Sprache (erste Fremdsprache) ist Englisch, ich war ein Privatlehrerin in Ungarn für Kinder. Meine zweite Sprache ist Deutsch.

Ich bin nach Deutschland gekommen, weil ich keinen Job bekommen habe in Ungarn und ich mag es nicht, wann ich nicht zu tun habe. Ich wollte mein Deutsch üben und ein Paar Erfahrungen sammeln, außerdem neue Leute und Kultur kennen lernen.

Freiwillige sein macht Spaß!

Ich finde mein EVS-Period schön, denn ich konnte viele neue Leute kennenlernen. Die meisten von ihnen waren Ausländer (aus Polen, Italien, Frankreich, Serbia, Armenien usw.), aber im Kindergarten konnte ich sehr viel Deutsch reden mit den Kindern. Ich habe ein Deutschkurs gemacht in der Volkshochschule Leipzig, es war auch nützlich und lustig. Zweimal pro Woche hatte ich Unterricht mit 20 andere Ausländer. Es war auch immer interessant neue Kultur und Gewohnheiten kennenlernen. Außerdem habe ich einen anderen Kurs, ‘Fit mit Musik’, in der VHS gemacht. Es war auch schön ein bisschen mich bewegen und die deutsche Körper- und Bewegungskultur erfahren.

In meinem Arbeit, konnte ich den Kindern kümmern, die Windeln wechseln, der Boden besen, Geschichten vorlesen, im Garten spielen, uns verkleiden. Die Kinder waren sehr süß und meine lieblings Aktivität war Einhörnchen malen mit den Mädchen.

Ich habe an zwei wunderschönen Freiwilligeseminaren in Walberberg und in Weimar teilgenommen. Ich habe dorthin echte Freundschaften verbindet.

In meiner Freizeit habe ich sehr viele Sehenswürdigkeiten besucht in Leipzig und in Sachsen. Mit andere Freiwillige sind wir nach Erfurt, Dresden, Görlitz, Annaberg-Buchholz, Halle, Meißen, Berlin gefahrt. Diese Ausflüge sind unvergesslich! Am Wochenende haben wir auch viele Partys gemacht, am Sommer grillen, am Winter chillen.

Ich bin fertig mit meinen Freifreiwilligendienst, jetzt habe ich einen Job in Ungarn in meinem Beruf gefunden. Ich arbeite in dem Ungarisches Handels- und Gastgewerbe Museum, Budapest.

Ich mag L.E. und ich bin sicher, ich werde zurückgehen zur Besuch! Ich bin dankbar für Fairbund, ich habe viel gelernt über Toleranz, Selbständigkeit, Verständnis, Arbeit, Kindererziehung uvm.

Ich wünsche viel Spaß für den andere Freiwillige! Entdeckt Deutschland!

LG,

Zsófia Pintér